MSJ
Bild_7 Bild_26 Bild_12 Bild_5 Bild_10 Bild_8

Besuchen Sie uns auf facebook

gefördert aus Mitteln der Landeshauptstadt M�nchen

 

Achtung Zusatztermin
Vielfalt im Sport 15./16.12.
gleich anmelden!

Aktuelle Stellenaus-schreibungen
BildungsreferentIn gesucht
...hier informieren

Fragen zum Datenschutz
DSGVO verstehen für Vereine
Hotline bis Ende Nov. verlängert

MSJ-Newsletter
Oktober-Ausgabe
lesen oder auch gleich abonnieren!

MSJ-Magazin 2/2018
Städteolympiade: Sportjugend goes Olympiastadion
lesen Sie hier...

Gesucht:
MitarbeiterInnen für Vereine - wo?
Hier erfahrt Ihr mehr...

MSJ weitet Förderung von Vereinsangeboten für junge Geflüchtete aus
Altersgrenze wird...
auf 26 Jahre angehoben

Zuschüsse für Münchner Sportvereine

Fördermöglichkeiten der MSJ

Als Mitgliedsverband im KJR München-Stadt, der Arbeitsgemeinschaft der Münchner Jugendverbände, ist die MSJ ein nach dem Kinder- und Jugendhilfegestez (KJHG) anerkannter und damit bezuschussungsfähiger Träger der Jugendhilfe. Deshalb erhält die MSJ aus dem Sozialetat der Landeshauptstadt München über den KJR München-Stadt Fördermittel für die Jugendverbandsarbeit. Diese Fördermittel geben wir u.a. in Form von Zuschüssen für überfachliche Maßnahmen und Anschaffungen sowie für die Aktivitätenförderung an die Jugendabteilungen der Münchner Sportvereine und Fachverbände weiter. 

Infolge der Mittelherkunft unterliegen die Zuschüsse der MSJ einer strikten Zweckbindung für (nicht sportartspezifische) Maßnahmen mit und für Münchner Kinder und Jugendliche .

Und noch eine Bitte:

Gerne können Sie Ihren Zuschussantrag per e-mail an zuschuss@msj.de schicken - das Original muss nicht nachgereicht werden! Bitte achten Sie darauf, dass die aktuelle Antragsvorlage verwendet wird - siehe unten. Und senden Sie alle notwendigen Unterlagen wie Kopie der Betreuerqualifikation mit. Danke!


Achtung: Änderung der Förderrichtlinien

gültig seit Januar 2018

Seit 2018 ist die Einhaltung der Leitlinie zur Prävention sexualisierter Gewalt im Sport auch im Bereich überfachliche Jugendarbeit verpflichtend. Mit Einführung der neuen Sportförderrichtlinien 2017 wurde der Schutz von Kindern und Jugendlichen als integraler Bestandteil der kommunalen Sportförderung verankert. Die Sportförderrichtlinien sehen vor, dass bei der Beantragung der Sportbetriebspauschale oder anderer Arten der kommunalen Sportförderung die Eignung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Hinblick auf die Prävention sexualisierter Gewalt verpflichtend überprüft wird.

Seit 2018 findet diese Regelung auch bei der Förderung überfachlicher Maßnahmen durch die Münchner Sportjugend Anwendung.
Nach Ziffer 3.4 der Richtlinien zur Förderung der überfachlichen Jugendarbeit müssen bei mehrtägigen Maßnahmen (mind. 1 Übernachtung) ALLE Betreuer/innen über ein eintragsfreies erweitertes Führungszeugnis verfügen.
Außerdem findet der Leitfaden Prävention sexualisierter Gewalt im Sport der LH München Anwendung.

Hinweis: Infolge dieser Änderung entfällt ab 2018 die Vorlagepflicht einer sog. Einsichtnahmebestätigung. D.h., den Förderanträgen an die Münchner Sportjugend müssen ab 2018 keine Einsichtnahmebestätigungen in das erweiterte Führungszeugnis mehr beigefügt werden.



Zuschüsse
für
RichtlinienAntrag

Maßnahmen
überfachlicher
Jugendarbeit

Richtlinien

Höchstsätze

Merkblatt zum Nachweis der
Betreuerqualifikation

Online-Rechner (Pro-Kopf-Zuschuss für Maßnahmen ab 3 Tagen Dauer)

Pro-Kopf-Zuschuss

als Standard-PDF


als EDV-Formblatt*

Pro-Kopf-Zuschuss inkl. Defizitbezuschussung

als Standard-PDF

als EDV-Formblatt*

Programmvordruck
als Standard-PDF
als EDV-Formblatt*

Anschaffungen für überfachliche Jugendarbeit

Richtlinien

Höchstsätze

Antrag
als Standard-PDF
als EDV-Formblatt*

Hilfe für KidsRichtlinienAntrag

* EDV-Formblatt:
Mit diesem Formblatt können Sie Ihren Antrag schon am PC bearbeiten und dann auf Ihrer Festplatte speichern. Somit müssen Sie Standardangaben nicht jedes mal neu ausfüllen.

Bei der Darstellung im Browser kann es zu Problemen kommen. Das Formblatt daher bitte mit Adobe Reader öffnen.

Download des kostenlosen Adobe Reader:

 

Weitere Fördermöglichkeiten 

Zur Förderung der Jugendarbeit in Münchner Sportvereinen und Fachverbänden gibt es zahlreiche Möglichkeiten auf unterschiedlichsten Ebenen. Aus Sicht der Münchner Sportvereine sind die Zuschüsse der Landeshauptstadt München, die über die Münchner Sportjugend bzw. das Referat für Bildung und Sport (Sportamt) ausgereicht werden, von besonderer Bedeutung. Daneben gibt es auf Ebene des Freistaates Bayern (bsj, bjr), der Bundesrepublik Deutschland (dsj, dfjw, dpjw) und nicht zuletzt der Europäischen Union weitere interessante Fördermöglichkeiten. 

Neue Richtlinien für die Förderung der Münchner Sportvereine

(Rathaus Umschau, 30.3.2006) Die vom Stadtrat am 14. Februar beschlossenen neuen Richtlinien zur kommunalen Sportförderung sind rückwirkend zum 1.1.2006 in Kraft getreten. Durch die Einführung einer Vereinspauschale wurde das Gesamtsystem der Sportförderung übersichtlicher. Das Münchner Modell unterscheidet sich von den staatlichen Richtlinien durch eine wesentlich differenziertere Zielgruppenförderung, so dass der Sportentwicklung zielgenauer
und flexibler Rechnung getragen werden kann. Die Bemessung der Förderung nach geleisteten Übungsstunden führt zur Stabilität der Zuschüsse.
Eine Bemessung nach Lizenzen - wie sie die staatlichen Förderrichtlinien vorsehen - hätte zu erheblichen Nachteilen für Vereine mit effektivem Trainereinsatz geführt.
Die neuen Sportförderrichtlinien sowie Antragsformulare stehen für Münchner Vereine ab sofort auf der Internetseite der Stadt Münchenhttp://www.sport.musin.de/info zur Verfügung. Alle Münchner Sportvereine sind darüber hinaus mit allen Informationen und Unterlagen auf dem Postweg versorgt worden. Die Antragsfrist der Stadt München für die Vereinspauschale 2006 läuft am 2. Mai 2006 aus. Anträge für Unterhaltszuschüsse 2006 müssen bereits bis 31. März 2006 eingereicht sein. Fragen zu den neuen Sportförderrichtlinien der Stadt beantwortet Elisabeth Stöhr vom Referat für Bildung und Sport/ Sportamt, Telefon 089 / 233-32111.

Sonderprogramme und weitere Fördermöglichkeiten