MSJ
Bild_8 Bild_9 Bild_23 Bild_21 Bild_15 Bild_7

Besuchen Sie uns auf facebook

gefördert aus Mitteln der Landeshauptstadt München

 

Aktuelle Stellenaus-schreibungen
BFDlerIn und PraktikantIn "Soziale Arbeit" gesucht
...hier informieren

Neues Freistellungsgesetz
seit 01. April 2017
...hier informieren

Ab in die Ferien
Jubis in den Sommerferien
...jetzt anmelden!

MSJ-Newsletter
Juni-Ausgabe
lesen oder auch gleich abonnieren!

MSJ-Magazin 2/2017
WhatsApp oder wie kommuniziert man heute im Sport? Dies und
mehr, lesen Sie hier...

Gesucht:
MitarbeiterInnen für Vereine - wo?
Hier erfahrt Ihr mehr...

Städteolympiade
MSJ erhält Zuschlag für die Ausrichtung
2018. Mehr dazu...

Vereinssport-angebote für junge Flüchtlinge
MSJ freut sich über viele weitere Anträge
zum Fördertopf.

Neuer Service zum
erweiterten Führungszeugnis: Abholung per Boten
weiter


Sport, Schule und Verein im erfolgreichen Zusammenspiel

Bewegung, Spiel und Sport leisten einen grundsätzlichen und unverzichtbaren Beitrag für die körperliche, geistige und emotionale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Sport sollte ein wichtiger Bestandteil im Alltag jedes Menschen und vor allem jedes Kindes sein. Gerade im Schulbereich ist es besonders wichtig, alle SchülerInnen über alle Jahrgangsstufen hinweg mit Bewegung und Sport vertraut zu machen, ihnen einen Einstieg in die Welt des "Sporttreibens" zu ermöglichen und sie zu einer positiven Bewegungsmotivation zu erziehen. Sportunterricht wirkt sich nach derzeitigen Erkenntnissen auch "störungsreduzierend" auf die anderen Unterrichtsstunden aus. Er verringert nachweislich die Aggressivität und erhöht die motorische und koordinatorische Leistungsfähigkeit. Lern- und Gedächtnisprozesse der SchülerInnen werden verbessert und das Sozialverhalten gestärkt.

Doch wie wird sich der Sportunterricht an den Schulen entwickeln? Durch die Umstellung auf das achtstufige Gymnasium besteht die Gefahr, dass der Sportunterricht in Umfang und Qualität eingeschränkt wird. Auch die Einführung der viel diskutierten Ganztagsschulen bedeutet eine intensivere Beanspruchung der SchülerInnen am Nachmittag, die zudem das Freizeitverhalten der Kinder und Jugendlichen gravierend verändern wird. Welche Auswirkungen und Folgen dadurch auf die Jugendabteilungen der Sportvereine zukommen, ist noch nicht absehbar.

Neben der Schule und dem Schulsport stellen gerade auch die Sportvereine einen wesentlichen Bestandteil zur Bewegungserziehung der Kinder und Jugendlichen dar. Im Sportverein wird meist spezifischer auf die unterschiedlichsten Interessen und Möglichkeiten der SportlerInnen eingegangen. Nur im Sportverein kann die ganze Palette von Freizeitsportaktivitäten bis hin zum ausgeprägt leistungssportorientierten Spitzensport angeboten werden. Im Verein können den Kindern und Jugendlichen Sportarten in einer Angebotsbreite und -vielfalt nahe gebracht werden, die von keiner Schule geleistet werden kann.

Das Zusammenspiel von Sport, Verein und Schule sollte deshalb ganzheitlicher betrachtet werden, vorhandene Kooperationen sollten ausgebaut und neue Kooperationen eingeführt werden. Sport in Schule und Verein sollte sich ergänzen. Ziel sollte es sein, voneinander zu profitieren und immer zum größten Nutzen der beteiligten Kinder und Jugendlichen zu handeln.