MSJ
Bild_7 Bild_26 Bild_12 Bild_5 Bild_10 Bild_8

Besuchen Sie uns auf facebook

gefördert aus Mitteln der Landeshauptstadt M�nchen

 

Neue Zuschussrichtlinien
seit 01.01.2019
hierzu mehr...

Achtung Zuschüsse
Beantragung bitte nur mit aktuellen Formularen
...hier downloaden

Aktuelle Stellenaus-schreibungen
BildungsreferentIn gesucht
...hier informieren

Fragen zum Datenschutz
DSGVO verstehen für Vereine
Hotline bis Ende Nov. verlängert

MSJ-Newsletter
September-Ausgabe
lesen oder auch gleich abonnieren!

MSJ-Magazin 3/2019
Rückblick auf vier Jahre MSJ-Vorstandsarbeit
lesen Sie hier...

Gesucht:
MitarbeiterInnen für Vereine - wo?
Hier erfahrt Ihr mehr...

MSJ weitet Förderung von Vereinsangeboten für junge Geflüchtete aus
Altersgrenze wird...
auf 26 Jahre angehoben

Neues Freistellungsgesetz
Freistellungsantrag
...hier informieren


Abgeschlossene Projekte zum Thema "Gender und Sport"

Girls Action

Unter dem Motto "Girls Action" hat die Münchner Sportjugend (MSJ) ein Sport- und Bewegungsangebot für Mädchen und junge Frauen für Frauen mit und ohne Migrationshintergrund ab 15 Jahren an. Kooperationspartner des Projekts waren die Gleichstellungsstelle sowie die Stelle für Interkulturelle Arbeit der Landeshauptstadt München.

Projektidee und Ziel:
Mädchen und jungen Frauen vor allem mit Migrationshintergrund sollte die Möglichkeit gegeben werden, unter speziellen Rahmenbedingungen regelmäßig Sport zu treiben und so Freude an Bewegung und körperlicher Betätigung zu entwickeln.

Ziel war es, ein kontinuierliches Sportprogramm bzw. Trainingsstunden zu etablieren, die im günstigsten Fall nach Ende der Projektphase als festes Angebot in einen Münchner Sportverein eingliedert wurden.

Angebot:
Es sollte ein allgemeinsportliches Angebot stattfinden. Die Teilnehmerinnen sollten sich dabei aktiv in die Programmgestaltung einbringen können. Ideen und Wünsche wurden, soweit dies im Rahmen möglich war, wahrgenommen und umgesetzt. Schwerpunkt waren beispielsweise Fitness/Tanz, sowie nach Bedarf auch weitere Sportarten wie Ballspiele, Akrobatik/Jonglieren oder Federball.

Rahmenbedingungen:
Die Rahmenbedingungen wurden so gestaltet, dass sie auch religiösen muslimischen Mädchen gerecht wurden. Das Training wurde daher von einer Frau geleitet und die Halle sollte von außen nicht einsehbar sein.


Mit Unterstützung von: